Geschichte des Tourismus in der Gemeinde und der Umgebung:

Geschichte der Touristik (Tourismus)
Die Geschichte von Touristik in der beskidischen Gemeinde Krásná geht bis zum Anbruch der Tourismusgeschichte von den Beskiden. Der Grund dafür ist der Gipfel Lysá hora (Kahlberg), der zu ihrem Gebiet gehört und immer angezogen hat. Die Einheimischen, dank den harten Bedingungen wenige. Umso mehr wurde er für die Touristen, welche sich um ihn bemühten atraktiv. Er ist doch der höchste! 1328 m ü. d. M. Die Berichte über eine Hütte auf dem Gipfel, welche hier zur Erinnerung des Aufstiegs des Albrecht Habsburský, damals im Jahre 1880 der Herr dieses Landes – Těšín und Umgebung, erbaut wurde, erscheinen nur vage. In Errinerung ist ein Bericht über einen Besuch der tschechischen Nationalisten auf Lysá Hora (Kahlberg) im August 1880 erhalten worden, welche die Existenz dieser Hütte mit ihrem Hausmeister bestätigt. Da "ein tschechischer Pastor – ein Tourist in der Pristersoutane" Jan Evangelista Ježíšek (Christkind), der aus den nicht weit entfernten Domaslovice, mit seinen Brüdern, über den Gebirgskamm der Ropice zum Bílý Kříž und bis zum Gipfel Lysá Hora (Kahlberg), wanderte. Schon damals haben Sie festgestellt, dass die Aussicht wunderschön ist und haben sie mit der Aussicht vom Radhošť verglichen. Eine von den nicht gerade groß anerkannten Wurzeln von Tourismus waren die kirchlichen Prozessionen. Aber die Prozession zum Berg Prašivá in unmittelbarer Nähe von Krásná, war sicher eine von denen. Das Kirchlein auf Prašivá wurde in der Zeit der Rekatolizierung im Jahre 1640 erbaut. Aus weiterer Umgebung sind die Gläubigen hinausgelaufen – Und wer war es damals nicht?
[näheres hier]


Das Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union realisiert.
| Das Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union realisiert. |
| webdesign © 2007 IMAGE STUDIO s.r.o. |